Zählt ein Unfall im Home-Office als Arbeitsunfall?

Samstag, 24.03.2018

Wer im Home-Office stürzt, sollte nicht auf die gesetzliche Unfallversicherung vertrauen. Viele Unfälle werden gemäß höchstrichterlichem Urteil nicht als Arbeitsunfall anerkannt. Das gilt auch, wenn der Unfall unstrittig in der regulären Arbeitszeit passiert ist und das heimische Büro gemäß Arbeitsschutzgesetz eingerichtet wurde.

Im konkreten Fall dieses vielbeachteten Urteils hatte sich eine Arbeitnehmerin erfolglos an ihre Versicherung gewendet, nachdem sie sich während ihrer Arbeit den Fuß gebrochen hatte. Zu der Verletzung war es durch einen Sturz auf der Treppe gekommen, als sie sich ein Glas Wasser holen wollte.

Landesrichter schränken Anerkennung von Arbeitsunfällen im Home-Office ein

Es folgte ein langer Rechtsstreit, denn das Sozialgericht lehnte die Klage der Frau zunächst mit Verweis auf das private Umfeld ab. Für die Landesrichter war das nicht schlüssig, sie hoben das Urteil daher auf. Nun legte die Versicherung Einspruch ein – final mit Erfolg.

Die Richter des Bundessozialgerichts stellten fest, dass sich die Frau zum Unfallzeitpunkt nicht auf dem Betriebsweg befunden habe, da dieser erst vor der Haustür beginnt. Auch sei ihr Wunsch nach Wasser zwar verständlich, die Erfüllung gehöre aber weder zur versicherten Tätigkeit noch stehe sie im unmittelbaren betrieblichen Interesse.

Die Richter machten zugleich deutlich, dass das Versicherungsrisiko auch aus praktischen Gründen beim Arbeitnehmer liegen müsse. Schließlich sei es dem Arbeitgeber beim Home-Office kaum möglich, Maßnahmen zur Gefahrenreduzierung zu ergreifen. Er könne zum Beispiel nicht dafür verantwortlich gemacht werden, wenn die Treppe Stürze begünstige.

Versicherungsschutz am Arbeitsplatz bleibt gesichert

Im Umkehrschluss bleibt jedoch: Solange sich der Arbeitnehmer an seinem Schreibtisch befindet oder zu Absprachen mit dem Chef auf dem Weg ins Büro, greift auch der Versicherungsschutz. Die Bildschirmarbeitsplatzverordnung, deren Einhaltung der Arbeitgeber zu gewährleisten hat, gilt schließlich auch im Home-Office.

Mann mit Gips bei der Arbeit zuhause

Weitere Artikel

Kommentare