Sie fahren einen Diesel? So können Sie sich Ihr Geld im Abgas-Skandal zurückholen

Freitag, 11.08.2017

Besitzer von Diesel-Autos müssen derzeit einiges verkraften. Eine Entschädigungszahlung im Diesel-Skandal ist nicht in Sicht, dafür aber ein massiver Wertverlust. Und in vielen Städten heißt es wohl demnächst: „Bitte draußen warten“. Wie wäre es, wenn Sie das PS-Ärgernis einfach zurückgeben könnten? 

Folgt man der „Interessengemeinschaft Widerruf“, könnte das zumindest für einen Teil der Autokäufer problemlos möglich sein: über die Rückabwicklung der Kauf- und Leasingverträge. Voraussetzung sei, dass das Fahrzeug über eine verknüpfte Finanzierung angeschafft wurde, aus finanzieller Sicht möglichst nach dem 13. Juni 2014 (in jedem Fall jedoch nach dem 11.6.2010).

Was macht eine Rückabwicklung möglich?

Laut „IG Widerruf“ enthalten die meisten Kfz-Kreditverträge Fehler. Bei der bereits geprüften VW-Bank werde zum Beispiel das Verfahren zur Kündigung nicht korrekt ausgeführt. Diese und weitere Mängel würden dazu führen, dass Kunden den Vertrag widerrufen könnten, auch nach Jahren noch.

Das Entscheidende dabei: Da Kredit und Auto miteinander verknüpft seien, könnten die Kunden das Auto einfach zurückgeben. Für Verträge nach dem 13. Juni 2014 falle dafür noch nicht einmal eine Nutzungsentschädigung an, bestätigte auch die „Stiftung Warentest“.  

Gibt es einen konkreten Fall?

Das ZDF-Magazin „WISO“ hatte erst im Juni von einem brisanten Streitfall vor dem Berliner Landgericht berichtet, bei dem es exakt um dieses Thema ging. Den Recherchen zufolge unterbreitete die Bank dem Kläger dabei ein Angebot, das neben der Rückabwicklung sogar vorsah, dass der Kläger seinen Touran TDI hätte behalten können – Stillschweigen vorausgesetzt. Die Richterin hatte zuvor signalisiert, dass sie einen Widerruf des Darlehensvertrages für wirksam hält.

Wer kann von seinem Recht Gebrauch machen?

Millionen Privatkunden mit finanzierten Autos könnten ihre Verträge prüfen lassen und gegebenenfalls rückabwickeln. Insgesamt ginge es dabei um zweistellige Milliardenbeträge. Für gewerbliche Kunden gelten andere Gesetze. Sie würden nicht profitieren. 

Viele Autos auf einem Platz

Weitere Artikel

Kommentare