Lenßens Tipp: Gegner hatte zwei Anwälte – muss ich beide bezahlen?

Donnerstag, 17.09.2015 Ingo Lenßen

„Wegen eines Autounfalls musste ich in Stuttgart vor Gericht. Laut Urteil bin ich schuld, und dadurch trage ich nun die Kosten des Rechtsstreits. Und damit also auch die Anwaltskosten meines Gegners. Als ich jetzt aber die Rechnung meines Gegners gesehen habe, ist mir das Herz so richtig in die Hose gerutscht: Mein Gegner, der selber aus Berlin kommt, hatte zwei Anwälte, nämlich einen in Berlin und einen hier in Stuttgart. Und ich soll jetzt beide bezahlen. Kann das sein?“

Ja, das kann sein. Aber keine Angst: Nur, weil Ihr Gegner zwei Anwälte hatte, heißt das nicht, dass es für Sie automatisch teurer wird. In diesem Fall ist es nämlich so, dass Ihr Gegner aus Berlin kommt und deshalb natürlich sich auch dort einen Anwalt genommen hat. Der Prozess lief aber in Stuttgart. Der  Anwalt aus Berlin hätte also eigentlich für den Gerichtstermin extra nach Stuttgart fahren müssen. Dann hätten Sie zusätzlich zu allem seine Reisekosten zahlen müssen - unter Umständen ein sehr teures „Vergnügen“. Sie kommen deshalb bei einer so weiten Strecke billiger weg, wenn der Berliner Anwalt - wie hier - einen sogenannten „Terminsvertreter“ in Stuttgart beauftragt, bei dem zumindest kaum Reisekosten entstehen… 

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

Nr. 3401, 3402 VV RVG

Zeit zu zahlen

Weitere Artikel

Kommentare