Lenßens Tipp: Kindergeld für Volljährige auch ohne Ausbildungsstelle?

Mittwoch, 16.09.2015 Ingo Lenßen

„Unser Sohn ist nun 18 und mit der Schule fertig. Leider hat er aber immer noch keine Ausbildungsstelle. Nun frage ich mich, wie lange wir eigentlich Kindergeld kriegen?“

Das ist eine berechtigte Frage. Theoretisch können Sie für Ihr Kind bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres Kindergeld beantragen. Wichtig ist dann allerdings, dass das Kind sich ernsthaft und intensiv um eine Ausbildung bemüht. Denn für Kinder, die nur zu Hause „rumhängen“ gibt es nichts. 

Was bedeutet das in der Praxis?

Nun, „sich ernsthaft bemühen“ heißt natürlich nicht, dass sich Ihr Kind arbeitslos meldet und einmal im Monat eine Bewerbung abschickt. Und auch ein schlechter Schulabschluss entbindet nicht von dem regelmäßigen Versuch, einen Job zu bekommen. Das heißt also für Sie: Melden Sie als erstes Ihren Sohn bei der Agentur für Arbeit als arbeitssuchend an, damit er durch diese im Zweifel vermittelt werden kann! Aber danach müssen Sie unbedingt selber aktiv werden und so viele - natürlich von Ihnen ernstgemeinte und seriöse - Bewerbungen um einen Ausbildungsplatz schreiben. Wenn das dann schlussendlich doch nicht zum Erfolg führen sollte, haben Sie aber nachgewiesen, dass Sie sich so gut es eben ging um eine Ausbildung bemühten und dadurch einen Anspruch auf die Weiterzahlung des Kindergeldes haben. 

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

Finanzgericht Berlin-Brandenburg Urt. v. 3.12.2013, 6 K 6346/10

Agentur für Arbeit

Weitere Artikel

Kommentare