Lenßens Tipp: Schmerzensgeld oder Schadensersatz? Was ist der Unterschied?

Dienstag, 24.05.2016 Ingo Lenßen

„Durch einen Autounfall leide ich an einem Schleudertrauma und mehreren Prellungen. Der, mit dem ich zusammengekracht bin, hat Schuld - er ist über Rot gefahren und hat den Unfall so verursacht. Nun möchte ich Schadensersatz oder Schmerzensgeld. Was ist höher und was soll ich verlangen?“

Nun: Schadensersatz und Schmerzensgeld sind zwei ganz unterschiedliche Dinge! Man kann also sogar beide nebeneinander fordern!

Schadensersatz

Schadensersatz kriegt man dann, wenn es einen Schaden gibt: 

  • Das kann der Schaden an Ihrem Auto sein, denn Sie müssen ja in die Werkstatt und das kostet Geld.
  • Das kann aber genauso eine körperliche Verletzung sein. Ein Schaden liegt dann vor, wenn Sie eine Arztrechnung bekommen. Diese Arztkosten können Sie als Schaden geltend machen.

Sie können also sämtliche Kosten, die im Zusammenhang mit dem Unfall stehen oder Folgen davon sind, von dem Verursacher einfordern.

Schmerzensgeld

Schmerzensgeld hingegen gibt es nur in Ausnahmefällen. In Ihrem Fall können Sie allerdings tatsächlich Schmerzensgeld wegen der Verletzung Ihres Nackens einfordern. In Deutschland fällt Schmerzensgeld aber selten hoch aus. Wichtiger wird deshalb sicher der Schadensersatz für Sie sein. Wenn Sie trotzdem wissen wollen, mit wie viel man bei welchen Verletzungen rechnen kann, haben wir hier auf Advopedia eine kleine Liste zusammengestellt: „Die Tabelle der Schmerzen

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

§§ 249 - 253 BGB

Frau mit Halsmanschette

Weitere Artikel

Kommentare