Lenßens Tipp: Darf ich ein Tier treten?

Dienstag, 10.02.2015 Ingo Lenßen

„Gestern hat unser Nachbar voller Wut unser kleines Terriermädchen „Pauline“ getreten, weil die vor Freude an ihm hochgesprungen ist. Wir kamen gerade aus dem Wald, und unser Hund war zugegebenermaßen ziemlich schmutzig, aber unser Nachbar hat so fest zugetreten, dass wir direkt zum Tierarzt fahren mussten. Durfte er das so einfach tun, oder haben wir selber Schuld?“

Ein ganz klares „Nein“! Ein Tier so zu treten, dass es sich dabei verletzt, ist Tierquälerei und kann bestraft werden! Vor kurzem wurde ein Mann zu 60 Tagessätzen (☞ „Wie hoch ist ein Tagessatz“) verurteilt, weil er einen betagten 13-jährigen Dackel wegen eines „Hundehäufchens“ auf seinem Grundstück derart trat, dass der kleine Mann einen halben Meter durch die Luft flog und sich dabei schwer verletzte. Außerdem müssen im Zweifel solche Tierquäler auch für die eventuell anfallenden Tierarztrechnungen aufkommen.

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

Amtsgericht Frankfurt am Main, Az. 942 Ds 8910 Js 239317/14

Terrier

Weitere Artikel

Kommentare