Lenßens Tipp: Wer hat Schuld beim Auffahrunfall?

Freitag, 29.01.2016 Ingo Lenßen

„Auf dem Weg zum Einkaufen bin ich einer anderen Frau an der Ampel aufgefahren. Sie hatte eine Vollbremsung hingelegt, obwohl wir noch grün hatten. Trotzdem war sie sofort der Meinung, ich als Auffahrende müsse den kompletten Schaden zahlen. Aber ich kann doch nicht damit rechnen, dass sie an der grünen Ampel stehen bleibt...“

Da haben Sie Recht. Grundsätzlich gilt zwar, dass man davon ausgehen muss, dass der Auffahrende Schuld hat, weil er zu schnell, unaufmerksam oder mit zu wenig Abstand gefahren ist. Mit einem sogenannten „verkehrswidrigen Verhalten“ kann sich aber auch der Vorausfahrende mitschuldig machen, und der Auffahrende muss dann nicht für den kompletten Schaden aufkommen.

Im Gegenteil

Hauptursache des Auffahrunfalls war in Ihrem Fall das plötzliche, unerwartete Bremsen der vorausfahrenden Frau. Deshalb werden nicht Sie, sondern die Fahrerin, der Sie hinten reingefahren sind, den Großteil des Schadens tragen müssen. Sie hatten nur eine geringe Mitschuld und deswegen werden Sie auch nur den kleineren Teil zahlen müssen…

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

LG Saarbrücken, Urt. v. 20.11.2015, 13 S 67/15

Auffahrunfall

Weitere Artikel

Kommentare