Lenßens Tipp: Gegen den Willen des Vermieter renovieren und dann Kosten geltend machen

Mittwoch, 24.08.2016 Ingo Lenßen

Wir haben diekomplette Mietwohnung auf eigene Faust renoviert, da im Mietvertrag steht, das dies alle fünf Jahre zu tun ist. Doch jetzt will uns unser Vermieter die Kosten von 2.500 Euro nicht ersetzen, weil er sagt, er hätte lieber selber renovieren wollen. Wer hat denn jetzt Recht?“

Schauen Sie in Ihren Mietvertrag! In vielen davon gibt es nämlich die Klausel, wonach den Mietern ein Anspruch auf Ersatz der Kosten für selbst durchgeführte Schönheitsreparaturen zusteht, wenn diese durch normale Abnutzung entstanden sind. Denn durch eine derartige Klausel sollen eigentlich beide Parteien belohnt werden: Die Vermieter sparen sich den Aufwand und die Mieter können weitgehend - am Besten natürlich nach Absprache mit dem Vermieter - nach ihrem Geschmack renovieren und die Kosten werden übernommen. 

Also:

Sollte eine solche Klausel in Ihrem Vertrag stehen, muss Ihr Vermieter die Kosten übernehmen, ob er selber renovieren wollte oder nicht. Ansonsten ist Streitpotential leider vorprogrammiert und das Gericht wird Ihre Frage wohl entscheiden müssen!

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

Bundesgerichtshof Karlsruhe Urt. v. 03.12.2014, Az. VIII ZR 224/13

§§ 535 ff. BGB

Wohnungsrenovierung

Weitere Artikel

Kommentare