Lenßens Tipp: Versicherung zahlt nicht - Reisestornierung wegen Tod des Ehepartners

Montag, 11.04.2016 Ingo Lenßen

„Ich hatte eine Kreuzfahrt für ca. 3000 Euro für mich und meinen Mann gebucht. Bei dem Preis habe ich auch extra eine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen. Mein Mann ist dann allerdings zwei Wochen vor der Reise überraschend verstorben. Natürlich bin ich dann ohne meinen Mann nicht mehr in den Urlaub gefahren. Emotional und psychisch war mir das einfach nicht möglich! Die Versicherung will jetzt aber nicht zahlen, weil sie meint, dass das keine unerwartet schwere Krankheit sei und deshalb nicht unter den Versicherungsschutz fällt.“

Das stimmt leider – vorausgesetzt, in den Versicherungsbedingungen findet sich keine Regelung, die beim Tod eines Angehörigen als Rücktrittsgrund greift. Denn schwere Trauer ist die „normale“ Folge beim Versterben eines nahen Angehörigen. Die Versicherung muss deshalb tatsächlich nicht zahlen, wenn Sie nun alleine nicht mehr fahren wollen. Aber vielleicht kann ja ein Bekannter für Sie den Flug und das gebuchte Zimmer übernehmen und fahren? Dann müsste man nur eine Umbuchungsgebühr zahlen und die Reise würde wenigstens nicht komplett verfallen.

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

AG München, Urt. v. 20.8.2015, 233 C 26770/14

Familie bei Beerdigung

Weitere Artikel

Kommentare