Lenßens Tipp: Maulkorbpflicht für Hunde im Gemeinschaftsgarten?

Mittwoch, 05.08.2015 Ingo Lenßen

„Die Eigentümer der Wohnung über uns haben einen besonders aggressiven Schäferhund. Wenn der bei uns im Gemeinschaftsgarten frei herumläuft, kläfft er uns ständig an. Dazu kommt, dass er sein Geschäft auch im Garten verrichtet. Zwar machen die Besitzer es weg, aber unsere kleine Tochter lassen wir trotzdem nicht gerne im Garten krabbeln…"

Das ist nicht in Ordnung, was Ihre Nachbarn da zulassen! Wehren Sie sich! Denn wenn das Tier ein auffällig aggressives Verhalten hat, muss man nicht warten, bis ein Unglück geschieht. Vor allem nicht, wenn im Zweifel kleine Kinder in Gefahr sind. Der Hund muss dann angeleint und unter Aufsicht sein, wenn er den Gemeinschaftsgarten betritt. Und wenn anders keine Sicherheit erlangt werden kann, ist auch eine Maulkorbpflicht möglich. Außerdem ist dem Hundebesitzer das Gassi-Gehen außerhalb des Gemeinschaftsgartens absolut zuzumuten. Denn auch wenn der Kot entfernt wird, bleiben Reste zurück, und der Urin kann natürlich kaum entfernt werden. Falls die Hundebesitzer ihr Verhalten also nicht freiwillig ändern, sollten Sie Wohl oder Übel sogar klagen.

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

AG München, Urt. v. 7.11.2013, 483 C 33323/12 WEG

Aggressiver Schäferhund

Weitere Artikel

Kommentare