Lenßens Tipp: Hat man auch als Oma Anspruch auf Hartz-IV-Mehrbedarf?

Mittwoch, 02.03.2016 Ingo Lenßen

„Ich lebe mit meiner minderjährigen Tochter zusammen und habe bis jetzt Hartz-IV mit Mehrzuschlag für Alleinerziehende bekommen. Vor Kurzem ist meine Tochter selber Mutter geworden, wohnt aber mit dem Baby immer noch bei mir. Seit der Geburt bekommt sie nun ebenso einen Mehrzuschlag für Alleinerziehende, ich bekomme diesen dafür nicht mehr. Denn die Sachbearbeiterin auf dem Amt meinte, dass ich nun keinen Zuschlag mehr erhalten könnte, weil wir nun nicht mehr in einer, sondern in zwei Bedarfsgemeinschaften leben würden. Hat sie Recht?“

Nein, hat sie nicht! Ihnen steht dieser Zuschlag immer noch genauso zu wie jetzt ihrer Tochter seit der Geburt des Babys. Denn Sie sind jetzt zwar Oma geworden, Sie sind aber auch immer noch die Mutter einer minderjährigen Tochter! Und das ist das Ausschlaggebende. Außerdem leben Sie zusammen in einer Wohnung. 

Fazit:

Es macht rechtlich keinen Unterschied, ob das eigene Kind ledig oder verheiratet ist oder sogar selbst schon ein Kind hat. Entscheidend für den Zuschlag ist nur, dass Sie ein eigenes minderjähriges Kind alleinerziehend betreuen und mit ihr unter einem Dach leben. Und weil diese Voraussetzungen auf Sie und Ihre Tochter zutreffen, dürfen Sie auch beide den Zuschlag erhalten.

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

Sozialgericht Dresden Urt. v. 21.08.2015 Az. S 40 AS 1713/13

Drei Generationen

Weitere Artikel

Kommentare