Lenßens Tipp: Wer ist schuld, wenn verschickte Ware nicht ankommt?

Mittwoch, 16.12.2015 Ingo Lenßen

„Ich habe über eBay eine gebrauchte Lederjacke verkauft und wie vereinbart verschickt. Jetzt behauptet der Käufer, dass die Jacke nie angekommen sei. Und da er keine Ware erhalten habe, müsste ich ihm deshalb sofort den gezahlten Kaufpreis zurückerstatten. Das sehe ich nicht ein, schließlich habe ich doch alles richtig gemacht, oder?“

Wer als Privatperson nur gelegentlich Sachen über eBay verkauft, der hat große Vorteile. In diesem Fall trägt nämlich der Käufer das Versandrisiko. Als Verkäufer hat man seiner Pflicht genüge getan, wenn das Paket samt Inhalt beim Spediteur abgegeben wurde - ab diesem Zeitpunkt ist der Verkäufer nicht mehr dafür verantwortlich, wenn mit dem Paket etwas passieren sollte: in diesen Fällen muss das Versandunternehmen haften. Deshalb ist es ganz besonders wichtig, immer gut den Einlieferungsbeleg aufzubewahren, denn nur dann kann der Vorgang auch bewiesen werden. Das gilt allerdings nicht für gewerbliche Händler: Diese sind erst dann aus dem Schneider, wenn die Ware tatsächlich dem Käufer übergeben wurde…

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

§ 326 Abs. 1 S.1, 446, 474 BGB

Geschenk mit roter Schleife

Weitere Artikel

Kommentare