Lenßens Tipp: Müssen Senioren ihren Führerschein aus Altersgründen abgeben?

Donnerstag, 08.10.2015 Ingo Lenßen

„Mein Schwiegervater ist inzwischen 85 Jahre und fährt noch immer mit seinem großen Mercedes in die Stadt zum Einkaufen. Zugegeben, er fährt extrem vorsichtig. Dennoch mache ich mir große Sorgen, weil seine Reaktionsfähigkeit und Beweglichkeit stark eingeschränkt ist. Muss man denn nicht ab einem bestimmten Alter seinen Führerschein abgeben?“

Nein, muss man nicht. Denn grundsätzlich gilt: wer in Deutschland einmal die Fahrprüfung bestanden hat, darf seinen Führerschein bis ans Lebensende behalten. 

Aber:

Die Fahrerlaubnisbehörde darf Autofahrern die Fahrerlaubnis trotzdem entziehen, wenn sich herausstellt, dass diese nicht mehr zum Fahren geeignet oder befähigt sind. Sollte also Ihr Schwiegervater häufig Fahrfehler begehen oder stets auffällig langsam unterwegs sein, könnte dies ein Grund sein, an seiner Fahrfähigkeit zu zweifeln. So wurde z.B. einem 88 Jahre alten Autofahrer die Fahrerlaubnis entzogen, weil er auf der Autobahn mit einer Geschwindigkeit von nur 30-60 km/h unterwegs war und trotzdem kaum die Fahrspur halten konnte. Denn bei aller Fahr-Erfahrung und Vorsicht darf man selber nie zur Gefahr oder zum Hindernis werden…

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

Verwaltungsgericht Köln, Urteil vom 12.04.2013, Az. 11 K 4325/12)

Älteres Ehepaar im Auto

Weitere Artikel

Kommentare