Lenßens Tipp: Darf ich untervermieten?

Sonntag, 15.02.2015 Ingo Lenßen

„Ich bin Student und werde bald für ein Auslandssemester 6 Monate in die USA reisen. Natürlich würde ich gerne die Wohnung für diese Zeit untervermieten, aber mein Vermieter erlaubt es mir nicht. Was soll ich tun?“

Nun, eine Untervermietung wäre natürlich die beste Lösung. Leider stellen sich aber viele Vermieter quer und stimmen einer Untervermietung nicht zu. Doch nun hat der Bundesgerichtshof  ein sehr erfreuliches Urteil für Mieter gefällt: Die Richter beschlossen, dass Vermieter eine Untervermietung erlauben müssen, wenn der Mieter ein berechtigtes Interesse daran hat. Schließlich müsse die „im Arbeitsleben verlangte Mobilität“ berücksichtigt werden. 

Der Mietvertrag gilt (nicht)

Übrigens: Eine Klausel, wonach die Untervermietung im Mietvertrag ausdrücklich ausgeschlossen wurde, kann deshalb unwirksam sein. Aber Vorsicht! Auch Vermieter sind nicht ganz wehrlos: Lässt die Untervermietung befürchten, dass der Untermieter den Hausfrieden stört oder die Wohnung dadurch überbelegt wird (☞ Video:„Erst 3, dann 7 Personen: Wird bei Zuwachs in Wohnung mehr Miete fällig?“), muss der Vermieter zwar auch zustimmen, hat aber gleichzeitig das Recht, eine Mieterhöhung einzufordern!

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

Bundesgerichtshof Urt. v. 11.06.2014 Az.: VIII ZR 349/13

§ 553 BGB

Untervermietung Vertrag

Weitere Artikel

Kommentare