Lenßens Tipp: Meine Mutter rückt mein Kindergeld nicht raus

Samstag, 22.10.2016 Ingo Lenßen

„Ich bin Lena und 19 Jahre alt. Seit einem Jahr wohne ich nicht mehr zu Hause. Wegen meinem Stiefvater verstehen meine Mutter und ich uns gar nicht mehr. Sie zahlt mir auch keinen Unterhalt. Mit einem Nebenjob komme ich gerade so über die Runden. Ich finde, sie sollte mir zumindest mein Kindergeld überweisen. Könnte ich das nicht auch direkt vom Amt auf mein Konto überweisen lassen?“

Hallo Lena, ja, das kannst Du! Denn das Kindergeld ist für Dich bestimmt. Wenn Du also Wohnung etc. alles selbst finanzierst und Deine Mutter nicht dafür aufkommt, dann kannst Du tatsächlich einen Antrag stellen, dass das Geld direkt an Dich geht. In § 74 I Einkommenssteuergesetz heißt es nämlich: „Das für ein Kind festgesetzte Kindergeld nach § 66 Absatz 1 kann an das Kind ausgezahlt werden, wenn der Kindergeldberechtigte ihm gegenüber seiner gesetzlichen Unterhaltspflicht nicht nachkommt.“ Der Antrag heißt Abzweigungsantrag. Am besten Du informierst Dich direkt beim Amt.

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

Einkommenssteuergesetz § 74 I EStG

Mutter und Tochter in Streit

Weitere Artikel

Kommentare