Lenßens Tipp: Darf der katholische Kindergarten kündigen, wenn man das zweite Mal heiratet?

Donnerstag, 21.05.2015 Ingo Lenßen

„Ich arbeite seit zehn Jahren in einem katholischen Kindergarten als Erzieherin. Vor fünf Jahren habe ich mich scheiden lassen. Nun möchte ich meinen neuen Lebensgefährten standesamtlich heiraten. Aus Erzählungen weiß ich, dass unser Arbeitgeber, die katholische Kirche, nicht sehr begeistert ist, wenn das zweite Mal geheiratet wird. Teilweise war das schon ein Kündigungsgrund. Nun habe ich Angst um meinen Arbeitsplatz. Können Sie mir sagen, wie die Sache rein rechtlich aussieht?“

Sie brauchen keine Angst um Ihren Arbeitsplatz haben. Es stimmt, dass es schon öfter Kündigungen wegen einer Scheidung oder einer erneuten Heirat gab. Auch wenn Homosexuelle eine eingetragene Lebenspartnerschaft (die rechtliche Form der Ehe für Gleichgeschlechtliche) eingegangen sind, drohte die Beendigung des Arbeitsvertrags. Da es deshalb aber schon viele Klagen gab, die bis vor das Bundesverfassungsgericht gingen, hat die Bischofskonferenz nun eine Änderung des kirchlichen Arbeitsrechts beschlossen. Sie dürfen noch einmal heiraten! Solange Ihre zweite Ehe also aus anderen Gründen nicht besonders verwerflich ist, müssen Sie sich keine Gedanken um Ihre Arbeitsstelle machen.

Kindergarten

Weitere Artikel

Kommentare