Kredite online abschließen: Das ist zu beachten

Sonntag, 05.11.2017

An Angeboten für Online-Kredite besteht kein Mangel. Oft sind Kredite online sogar günstiger als in der Filiale und die Auswahl vom heimischen Sofa ist bequem. Aber wo liegen die Risiken?  

Zunächst: Bei mangelnder Bonität ist On- oder Offline egal. Sie erhalten keinen Kredit. Wenn doch, sind entweder die Bedingungen inakzeptabel oder Sie sitzen Betrügern auf. Schließlich will jeder Kreditgeber Sicherheiten für sein Geld, und Zinsen noch dazu.

Der individuelle Vergleich lohnt

Viele Anbieter werben mit günstigen Krediten, Ihre persönlichen Konditionen sehen dann jedoch ganz anders aus. Der Anbieter, der mit dem niedrigsten Effektivzins lockt, muss für Sie also keineswegs der geeignetste sein. Holen Sie mehrere maßgeschneiderte Angebote ein und ziehen Sie erst dann den Vergleich.

Viele Konditionen zählen

Ein Kredit ist mehr als seine monatlichen Raten. Wie sieht es mit einer kostenlosen Sondertilgung aus? Was passiert, wenn Ihnen kurzzeitig die Luft ausgeht? Gerade bei ähnlichen Effektivzinsen sollen Sie diese Punkte mit ins Kalkül ziehen.    

Kreditversicherungen

Verlangt der Anbieter den Abschluss einer Restschuldversicherung, sollten Sie Vorsicht walten lassen. Meist stehen die Kosten in keinem Verhältnis zum Kredit. Hier zahlen Sie drauf.

Kreditvermittler

Kreditvermittler vergeben keine Kredite, sie vermitteln Kredite. Es entscheidet also nach wie vor die kreditgebende Bank, ob Sie ein Darlehen bekommen. Aber die Vermittlung kostet im Erfolgsfall, meist nicht zu knapp. In den meisten Fällen können Sie sich diesen Umweg sparen.

Hinweis: Online sind auch vermittelte Kredite privater Investoren erhältlich. Hier lohnt es, die Optionen zu prüfen.    

Betrüger

Kein Kreditgeber verlangt Geld in Form von Gebühren oder Provisionen vorab. Wenn doch: Finger weg!

Mann nachdenklich am Loptop

Weitere Artikel

Kommentare