Kostenfalle Mietwagen: Worauf Sie achten sollten

Sonntag, 06.08.2017

Die Kosten für einen Mietwagen richten sich nach der Mietdauer, der Saison, dem Ort und der Wagen-Kategorie – aber nicht nur. Vorsicht vor der Kostenfalle Mietwagen. 

Profitieren Sie von den Erfahrungen anderer Mieter. Viele Bewertungen, zum Beispiel bei den einschlägigen Mietwagen-Vergleichsportalen, haben eine hohe Aussagekraft. Ist immer wieder von Abzocke die Rede: Finger weg von diesem Verleiher.

Rundum-Versicherungsschutz

Auf eine Vollkaskoversicherung zu verzichten, ist immer fahrlässig. Wer sich beruhigt zurücklehnen will, sollte ohne Selbstbeteiligung buchen, dafür aber mit Glas-, Reifen- und Unterbodenschutz. Sparen Sie lieber an der Größe des Autos, nicht bei der Versicherung. Kleine und wendige Wagen sind meist günstig und in engen Gassen ohnehin von Vorteil.

Der technische und optische Zustand des Wagens

Auch wenn es Zeit kostet: Dokumentieren Sie vorhandene Schäden. Rechnungen über bereits vorhandene Schrammen kosten nicht nur Geld, sondern immer wieder auch die Contenance.

Extras gefällig?

Nicht nur das Fahrzeug selbst, auch alle Zusatzleistungen wie ein zweiter Fahrer sollten daheim gebucht werden. Vor Ort geht das auch, aber nicht selten nur fürs doppelte Geld.

Pünktlichkeit zahlt sich aus

Eine halbe Stunde zu spät, einen ganzen Tag mehr bezahlt. Bauen Sie lieber nicht auf die Kulanz der Vermieter, seien Sie pünktlich.

Die Sache mit dem Tanken

„Voll/voll“, also betankt abholen und auch wieder abgeben, damit fahren Sie am besten. Alle anderen Regelungen haben Nachteile. Entweder Sie verschenken den Sprit im Tank oder Sie investieren in den teuren Auftank-Service. Auch beides ist möglich.

Abholung – aber wo? 

Abholung am Flughafen? Ja, aber vielleicht mit Shuttle-Service und nicht im Terminal. Das kann klappen, muss aber nicht. Im schlechtesten Fall kostet es Zeit und das Geld fürs Taxi. Achten Sie bei der Buchung auf die genaue Lage der Verleihstation.

Strafzettel kassiert?

Haben Sie während des Reise Strafzettel kassiert oder die Maut vergessen, sollten Sie dies möglichst vor Ort regeln und bezahlen. Die Weiterleitung über den Vermieter funktioniert, kostet aber zusätzlich. 

Frau vor Mietwagen mit Panner

Weitere Artikel

Kommentare