Kinderzuschlag: So bekommen Sie ihn

Dienstag, 14.03.2017

Wenn Sie wenig verdienen und Kinder unter 25 Jahren haben, können Sie Kinderzuschlag beantragen. Er wird von der Familienkasse zusätzlich zum Kindergeld gezahlt. Die Höhe richtet sich nach Ihrem Einkommen. Maximal sind 170 Euro pro Kind und Monat möglich. Eine Kostenerstattung zum Beispiel für die Nachhilfe kommt noch obendrauf.

Der Kinderzuschlag ist für Eltern gedacht, die nur über geringe Einkünfte verfügen und mit den Zusatzkosten durch ein Kind überfordert sein könnten. Um es zu beziehen, gelten bestimmte Höchstgrenzen beim Verdienst, aber auch ein Mindesteinkommen ist vorgeschrieben. Ohne Kindergeld und Wohngeld liegt dieses Minimum bei 600 Euro für Alleinerziehende. Bei Paaren sind es 900 Euro pro Monat.

Als Einkommen gelten neben den Bezügen aus Erwerbstätigkeit auch Arbeitslosengeld und Krankengeld. Gezahlt wird der Kinderzuschlag von der Familienkasse bei der Bundesagentur für Arbeit, die auch für das Kindergeld zuständig ist.

Höchstgrenzen für Bezug von Kinderzuschlag

Als Höchstgrenze für den Bezug des Kinderzuschlags werden die Regelbedarfssätze für (kindergeldberechtigte) Erwachsene sowie Kinder der verschiedeneren Altersgruppen herangezogen, die auch für das Arbeitslosengeld II gelten – einschließlich einmaliger oder ständiger Mehrbedarfszahlungen etwa bei Schwangerschaft und Härtefällen wie Behinderungen. Zusätzlich wird ein prozentualer Anteil der Miete abhängig von den im Haushalt lebenden Personen für die maximale Einkommensgrenze der Eltern dazugerechnet. Wohngeld kann extra beantragt werden. Zusammen mit Kindergeld und Kinderzuschlag soll erreicht werden, dass Familien ihre Erwerbstätigkeit trotz der Kindererziehung aufrechterhalten können und nicht auf Arbeitslosengeld II angewiesen sind.  

Anrechnung von Einkünften erwachsener Kinder

Das Einkommen der Kinder, die mit im Haushalt leben und noch nicht verheiratet sind, wird auf den Kinderzuschlag angerechnet. Auch das elterliche Einkommen wirkt sich in einem bestimmten Verhältnis mindernd aus, sobald es die Mindesteinkommensgrenze übersteigt.  

Kinderzuschlag: Geld- und Sachleistungen

Als Berechtigter für den Kinderzuschlag können Sie bei Ihrer Gemeinde weitere Sachleistungen für Bildung und Teilhabe Ihres Kindes beantragen. Das Spektrum reicht von einem Zuschuss für das Mittagessen in Kindergärten, Schule oder Hort über pauschale Zahlungen für den Schulbedarf, Sportverein und die Musikschule bis zur Übernahme der Kosten für Ausflüge, Nachhilfe und Beförderung zur Schule. 

Vater und Sohn

Weitere Artikel

Kommentare