Heiraten im Ausland: So klappt die romantische Hochzeit am Strand

Montag, 05.03.2018

Ist der Heiratsantrag geglückt, stellen sich viele Paare die Frage: Heiraten wir in großer Runde daheim oder im engen Kreis in der Ferne? Beides hat Vor- und auch Nachteile. Fällt die Entscheidung für Italien, die USA oder ein anderes Land, sollten die Eheleute jedoch früh mit den Vorbereitungen beginnen.

Grundsätzlich ist eine Hochzeit im Ausland erlaubt und die Anerkennung der Eheschließung in Deutschland kein Problem. Wer will, kann die Ehe später in Deutschland offiziell eintragen lassen (Es bedarf der ausländischen Heiratsurkunde und je nach Land der Eheschließung zusätzlich einer Apostille zur Beglaubigung). Verpflichtend ist die Eintragung nicht, aber üblich: Ohne die offizielle Beurkundung im örtlichen Standesamt lassen sich viele Vergünstigungen nicht nutzen, zum Beispiel der für die meisten lukrative Wechsel der Steuerklasse.

Eine weniger bekannte Alternative: Heiraten Sie in Deutschland einfach nochmal, nun vielleicht mit großer Party. Das Gesetz lässt diese „Doppel-Hochzeit“ zu, solange es sich um dieselben Partner handelt. Alles andere wäre Bigamie und damit untersagt.

Darauf kommt es im Ausland an

Die genauen Bestimmungen für eine Hochzeit sind in den Gesetzen des jeweiligen Landes geregelt. Die Konsulate klären gerne auf und sollten zu Rate gezogen werden. Grundsätzlich gibt es bei einer Auslands-Hochzeit fünf Punkte, die im Vorfeld geklärt werden müssen:

  • Welche Papiere sind erforderlich, damit die Eheschließung erfolgen kann?
  • Müssen diese Papiere in die jeweilige Landessprache übersetzt werden?
  • Wird eine offizielle Beglaubigung bestimmter Unterlagen verlangt?
  • Ist die Anwesenheit von Trauzeugen bei der Zeremonie Pflicht?
  • Ist die Anwesenheit eines Dolmetschers bei der Zeremonie Pflicht?   

Unterlagen, die (fast) immer benötigt werden

Hier eine kurze Übersicht:

  • gültiger Reisepass
  • Geburtsurkunde
  • Ehefähigkeitszeugnis
  • Aufenthalts- bzw. Meldebescheinigung
  • falls geschieden oder verwitwet: Scheidungsurteil oder Sterbeurkunde

Tipp: Darf’s vielleicht Las Vegas sein? Hier, im US-Bundesstaat Nevada, braucht es nur ein paar Dollar für die „marriage license“ und gültige Pässe. Und Strände gibt’s auch hier: Gleich vor der Haustür am Lake Mead (oder am ebenfalls schnell erreichbaren Lake Tahoe).

Brautpaar am Strand

Weitere Artikel

Kommentare