Hat der Vermieter immer ein Besichtigungsrecht?

Montag, 29.05.2017

Der Vermieter hat kein generelles und uneingeschränktes Besichtigungsrecht, selbst wenn es in einigen Mietverträgen so formuliert ist. Er darf nur in begründeten Fällen und mit Voranmeldung die Wohnung eines Mieters betreten, und das nur in dessen Gegenwart. Hier die Fakten.

In Notfällen wie einem Wasserrohrbruch darf der Vermieter Ihre Wohnung öffnen lassen und sie betreten, auch wenn Sie nicht da sind. Geschieht dies ohne dringenden Anlass, macht er sich des Hausfriedensbruchs strafbar und kann rechtlich belangt werden.

Berechtigte Gründe für die Besichtigung

Ein Besichtigungsrecht hat Ihr Vermieter auch auf Voranmeldung nur bei berechtigten Gründen. Dazu zählen in erster Linie Mängel an der Mietsache, die behoben werden sollen. Zur Begutachtung darf Ihr Vermieter dann auch einen Handwerker, Architekten oder Sachverständigen mitbringen. Mietervereine empfehlen, einen Bekannten als Zeugen bei Besichtigungsterminen hinzuzuziehen.

Besichtigungsrecht für Nachmieter oder Kaufinteressenten

Wenn Sie gekündigt haben oder Ihre Wohnung verkauft werden soll, darf der Vermieter die Räumlichkeit ebenfalls betreten, wenn er dies entsprechend ankündigt. Potentiellen Nachmietern oder Kaufinteressenten ist der Zutritt dann ebenfalls zu gewähren. Sie müssen allerdings nicht mehr als drei Terminen pro Monat zustimmen. Die Dauer ist auf 45 Minuten begrenzt, die Uhrzeit bestimmen Sie.

Vorankündigung immer erforderlich

Bis auf Notfälle muss Ihr Vermieter eine Besichtigung Ihrer Wohnung immer vorher ankündigen, schriftlich mit Angabe des Grundes. Als ausreichende Ankündigungsfrist bei Berufstätigen gelten drei Tage, sonst 24 Stunden. Unangemeldete Überraschungsbesuche müssen Sie nicht akzeptieren. Wenn Ihnen der vorgeschlagene Termin nicht passt, sagen Sie freundlich ab und schlagen Alternativen vor.

Besichtigungsrecht bei Kontrollbesuchen

Wenn Ihr Vermieter den begründeten Verdacht hegt, dass Sie die Wohnung vertragswidrig nutzen, zum Beispiel unerlaubt Tiere halten oder ein Gewerbe betreiben, hat er ein Besichtigungsrecht. Gewähren Sie keinen Zutritt, riskieren Sie die fristlose Kündigung und Schadenersatzforderungen. Alle fünf Jahre darf der Vermieter darüber hinaus kontrollieren, ob Sie Ihren Pflichten als Mieter nachkommen und die vereinbarten Schönheitsreparaturen vornehmen lassen.

Hat der Vermieter immer ein Besichtigungsrecht?

Weitere Artikel

Kommentare