Gebrauchtwagen-Klausel: Wer haftet bei Rost am Auto?

Freitag, 05.01.2018

Wer sich beim Händler „einen Gebrauchten“ kauft, braucht Vertrauen und ein bisschen Glück. Noch besser sind technisches Knowhow und Grundkenntnisse zu den gängigen Gebrauchtwagen-Klauseln. Was geschieht zum Beispiel, wenn der noch junge Gebrauchte schon nach wenigen Monaten Rost ansetzt?

In Bezug auf allzu schnelle Korrosionsschäden hat der Bundesgerichtshof (BGH) die Rechte der Verbraucher (Käufer) 2015 massiv gestärkt (Az.: VIII ZR 104/14). Die Richter entscheiden in letzter Instanz, dass der Händler wie üblich zwei Jahre lang für Sachschäden aufgrund von Produktionsmängeln haftet. Die bis dahin gültige 1-Jahres-Standardklausel in den Gebrauchtwagen-Kaufverträgen wurde damit gekippt.

Händler haftet zwei Jahre für Sachmängel, auch für Rost

Im konkreten Fall hatte eine Frau geklagt, die für 13.000 Euro einen Vorführwagen erworben hatte. Zum Leidwesen der Käuferin zeigten sich schon nach einem guten Jahr Roststellen an den Türen, Kotflügeln und einigen anderen Stellen des Wagens. Die Frau wandte sich wieder an den Händler und forderte Schadensersatz, da es sich offensichtlich um einen Sachmangel handelte.

Der Händler lehnte dies jedoch ab. Er verwies darauf, dass die Haftung für Sachschäden wie Rost im Kaufvertrag auf ein Jahr beschränkt sei. Da es sich dabei sogar um eine Empfehlung des ZDK (Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe) handelte, sah er sich auf der sicheren Seite. („Ansprüche des Käufers wegen Sachmängeln verjähren in einem Jahr ab Ablieferung des Kaufgegenstandes an den Kunden.“)

Während das Amtsgericht der Sicht der Käuferin folgte, schlug sich das Landgericht auf die Seite des Händlers. Erst der BGH stellte das erstinstanzliche Urteil weitgehend wieder her. Die Richter begründeten ihre Entscheidung mit der Tatsache, dass der juristisch nicht vorgebildeten Kundin hier zwei widersprüchliche Regelungen präsentiert würden. Zum einen gelte beim Händlerkauf die 2-jährige Haftung für Sachmängel, zum anderen die Verkürzung auf ein Jahr im Gebrauchtwagen-Vertrag. Das sei nicht zumutbar, womit der Händler für den Schaden hafte.

Übergabe von Autoschlüsseln

Weitere Artikel

Kommentare