Das ändert sich zum Dezember

Freitag, 01.12.2017

Mit dem neuen Monat treten in Deutschland wieder einige Gesetzesänderungen in Kraft, die fast jeden betreffen können. Hier erhalten Sie einen kurzen Überblick: die Änderungen im Dezember.

Telekommunikation

Wie lange läuft der Telefon- oder Internet-Vertrag, bis wann ist ein Wechsel möglich? Bisher musste man zur  Beantwortung dieser Frage in den Verträgen stöbern – und kam oft genug zu spät. Das ändert sich zum 1. Dezember: Die Anbieter müssen das Vertragsende dann mit dem Datum des fristgerechten Kündigungseingangs direkt auf der monatlichen Rechnung angeben.  

Kindergeld

Die Änderung selbst tritt erst 2018 in Kraft, gehandelt werden muss aber sofort: Konnte das Kindergeld bisher rückwirkend für vier Jahre beantragt werden, verkürzt sich diese Frist im neuen Jahr auf sechs Monate. Anspruchsberechtigte sollten also noch im Dezember aktiv werden, sonst gehen sie für die Zeit von Januar 2013 bis Juni 2017 leer aus.

Mobilität

Manipulationen bei der Abgasreinigung von Diesel-Pkw und LKWs sind in manchen Kreisen offenbar  gängige Praxis. Gerade Speditionen aber auch Privatleute können mit dem Verzicht auf AdBlue Geld sparen, was die Stickoxid-Emission in die Höhe treibt. Die Sicherheitseinstellungen im Fahrzeug werden dafür umgangen. Wer bei der Manipulation erwischt wird, kann künftig wegen einer Ordnungswidrigkeit belangt werden.

Auch beim Einsatz von Kraftstoffen wird der Fahrer stärker in die Pflicht genommen. Wer von den empfohlenen Kraftstoffen abweicht, kann bei einer Überschreitung der Grenzwerte belangt werden. Geregelt ist die in § 47 StVZO.

Verbrauchertipp: AOL Instant Messenger

Der Messenger-Dienst von AOL ist ab 15. Dezember Geschichte. Das Unternehmen rät Betroffenen, alle benötigten Dateien und Bilder vor diesem Stichtag zu sichern.

Mann mit Kind am Schreibtisch

Weitere Artikel

Kommentare