Achtung Autofahrer: Diese Änderungen ergeben sich 2018

Mittwoch, 07.02.2018

Haben Sie es schon gemerkt? Autofahren wird auch 2018  teurer. Gleich mehrere gesetzliche Neuregelungen greifen, wobei für Neuwagenkäufer die Steuererhöhung im Herbst besonders spürbar sein dürfte. Hier ein Überblick der Änderungen.

Kfz-Steuern

Im September 2018 ist es soweit: Das Prüfverfahren für den CO2-Ausstoss rückt mit dem WLTP-Zyklus ein Stück dichter an die Realität. Das bedeutet automatisch, dass höhere Schadstoffwerte zu erwarten sind, was sich wiederum in der Höhe der Kfz-Steuern niederschlägt. Bereits verkaufte Autos bleiben von der Erhöhung verschont, Neuwagen-Käufer werden jedoch zur Kasse gebeten.

Hauptuntersuchung (HU)

Bei der Hauptuntersuchung, die alle zwei Jahre fällig ist, führen genauere Messungen ebenfalls zu höheren Preisen. Seit Jahresbeginn wird die Abgasmessung von TÜV und Dekra beziehungsweise GTÜ und KÜS direkt am Endrohr vorgenommen. Rund 12 Euro Aufpreis werden dafür verlangt.

Winterreifen

Das M+S-Symbol (Matsch & Schnee) hat ausgedient, Altreifen erhalten allerdings noch eine Gnadenfrist bis September 2024. Wer neue Winterreifen benötigt, erhält seit 2018 Reifen mit Alpine-Kennzeichnung (drei Berggipfel mit Schneeflocke). Alpine-Reifen werden vom Kraftfahrtbundesamt auf ihre Wintertauglichkeit geprüft, beim M+S-Symbol war das nicht der Fall.

Notrufsystem

Neuwagen verfügen ab dem 2. Quartal 2018 per Gesetz über „eCall“. Das Notrufsystem stellt über eine Sensorik sicher, dass schwere Unfälle automatisch an die Rettungsleitstelle gemeldet werden. Zugleich wird die genaue Position des Unglücks übermittelt. Profitieren sollen vor allem Unglücksopfer, die selbst keinen Notruf absetzen können.    

Führerschein

Führerscheine für Kleintransporter und Kleinbusse (Klasse C1/C1E) sind seit 2013 nur noch mit einer 5-jährigen Befristung gültig. Die entsprechende Regelung wurde 2016 rückwirkend erlassen. Für 2018 bedeutet das: Die ersten Führerscheine laufen aus und müssen verlängert werden, was einen Gesundheitscheck voraussetzt. Fahrer, die ihren C1/C1E-Führerschein zwischen 1999 und 18.1. 2013 gemacht haben, sind ebenfalls betroffen: Für sie gilt die Verlängerungspflicht mit dem 50. Geburtstag.

Abgasuntersuchung am Auto

Weitere Artikel

Kommentare