Lenßens Tipp: Muss ich meine Reise im Voraus bezahlen?

Freitag, 12.06.2015 Ingo Lenßen

„Wir haben bei einem Reiseveranstalter eine 3-wöchige Reise für die Sommerferien gebucht. Der Reiseveranstalter verlangt nun aber 70 % des Gesamtpreises im Voraus. Dabei ist es mir ganz unwohl. Schließlich ist es derzeit keine Seltenheit, dass ein Unternehmen auch mal insolvent wird. Dann wäre das ganze Geld weg und wir müssten zu Hause Urlaub machen… Dürfen die überhaupt eine so hohe Anzahlung fordern?“

Nein, das dürfen Reiseveranstalter nicht. Deswegen sollten Sie auch nie mehr als maximal 20% im Voraus bezahlen. Denn die Reiseveranstalter zahlen in der Regel die Fluggesellschaften oder Hotels noch nicht einmal an. Dann ist eine höhere Anzahlung Ihrerseits auch nicht notwendig. Außerdem darf der Gesamtpreis höchstens 30 Tage vor Reiseantritt fällig werden. So sind Sie einigermaßen vor dem Insolvenzrisiko geschützt. Wenn dann in den 30 Tagen allerdings noch die Insolvenz kommt, kann man leider nichts machen.

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

BGH Urt. v. 10.12.2014, X ZR 85/12; X ZR 13/14; X ZR 147/13

Strand

Weitere Artikel

Kommentare