4 Tipps für den Kauf eines gebrauchten Smartphones

Sonntag, 07.05.2017

Ein gebrauchtes Smartphone spart nur dann Geld, wenn es gut funktioniert. Bis zu 50 Prozent Nachlass im Vergleich zum Neupreis sind teilweise schon nach einem Jahr möglich. Daraufhin sollten Sie beim Kauf eines gebrauchten Smartphones achten.

Am günstigsten kommen Sie fast immer, wenn Sie das Handy von einem Freund oder Arbeitskollegen übernehmen. Dann können Sie das gebrauchte Smartphone ausführlich probieren und erst dann ihre Kaufentscheidung treffen. Ähnliche Vorteile haben Sie auch auf Flohmärkten und im stationären An- und Verkauf, wenn auch zeitlich beschränkter.

1. Erster Check vor Ort

Überprüfen Sie zunächst die Hardware wie den An- und Ausschalter, Lautstärketasten, und den Power-Button. Untersuchen Sie das Display Zeile für Zeile auf eventuelle Ausfälle, achten Sie auf die Beschaffenheit der externen Anschlüsse. Lassen Sie sich das Aufladen und die Wiedergabe per Kopfhörer vorführen. Blinkt das Lade-Symbol dauerhaft und ist der Sound störungsfrei, sind das Plus-Punkte.

2. Onlinekauf mit Risiken

Wenn Sie im Internet bei Privatauktionen ein gebrauchtes Smartphone kaufen, müssen Sie sich auf die Angaben des Verkäufers verlassen. Eine Garantie bieten nur Gebrauchthändler, bei denen die Smartphones vorher überprüft wurden.

Wollen Sie bei eBay / eBay-Kleinanzeigen Schnäppchen machen, sehen Sie sich neben den Produktfotos auch das Verkäuferprofil und die Bewertung durch andere Kunden an. Fordern Sie weitere Informationen an und überprüfen Sie so die Seriosität des Anbieters. 

3. Optik verrät viel über Vorbesitzer

Sind die Anschlüsse sauber oder verschmutzt, das Display zerkratzt oder die Beschriftung der Tastatur kaum noch lesbar? All diese Hinweise sagen Ihnen etwas über die Art und Häufigkeit der Benutzung. Welche häufigen Mängel und eventuellen Reparaturkosten beim konkreten Handy-Modell auf Sie zukommen können, erfahren Sie in den einschlägigen Internetforen. Ein gebrauchtes Smartphone, das älter als drei Jahre ist, erhält bei einigen Herstellern etwa keine Updates mehr.

4. Innere Werte zählen

Wenn Sie ein gebrauchtes Smartphone mit dem Hinweis „SIM-Lock-frei“ kaufen, können Sie es mit jedem Netzbetreiber und allen Prepaid-Karten verwenden. Unter dem Akkudeckel lässt sich bei einigen Herstellern anhand von gefärbten Aufklebern ein Wasserschaden erkennen. Gewährt Ihnen der Verkäufer Einblick in diese „inneren Werte“ des Handys, spricht das für den Kauf. Bei Android-Smartphones können Sie zudem über eine vorinstallierte Test-App die Funktionstüchtigkeit der Sensoren überprüfen.

Gebrauchtes Smartphone

Weitere Artikel

Kommentare