Schüler schlagen sich mit Besenstil

Mittwoch, 06.04.2016 MLK

Früher hat der Lehrer noch mit dem Rohrstock auf seine Schüler eingeschlagen. Seit das nicht mehr erlaubt ist, scheinen die Kinder das nun selbst zu übernehmen…

So zumindest in München auf einer Hauptschule: Ein Neuntklässler zankte sich mit einem Sechstklässler. Irgendwann eskalierte der Streit und der ältere Schüler schlug den kleineren mit einem Besenstil.

Sechstklässler wehrt sich

Darauf klagte die Mutter des verletzten Jungen und forderte 1.000 Euro Schmerzensgeld - zumindest sollte ja wenigstens ein bisschen was dabei rausspringen, wenn der Nachwuchs schon verkloppt wird… 

250 Euro sollen reichen!

Doch das Amtsgericht München sah diese Forderung als ziemlich überzogen an: Immerhin hätte der Neuntklässler vorgerichtlich seine Reue gezeigt und sich in einem sogenannten „Täter-Opfer-Ausgleich“ einigen wollen. Das Opfer resp. dessen Mutter hätten sich aber darauf nicht einlassen wollen. Das abschließende Urteil des Gerichts: Die blauen Flecken des Sechstklässlers sind genau 250 Euro wert, und keinen Cent mehr…

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

AG München Urt. v. 24.4.2015, 111 C 24091/14

Besen

Weitere Artikel

Kommentare