Die zehn fiesesten Scheidungstricks: 3. Das Geld verprassen

Mittwoch, 20.01.2016 DOD

Der Rosenkrieg nach der Trennung geht oft ans Eingemachte. Da wird mit harten Bandagen gekämpft. Manchem ist es sogar egal, ob er selbst hinterher pleite ist. Hauptsache, der Ex-Partner geht leer aus…

Der Trick: Ein Partner gibt nach der Trennung übermäßig viel Geld aus, um dann bei der Scheidung die Hälfte des Geldes des Partners einzuheimsen. Oder: Er plündert sein Konto, damit bei der Scheidung nichts mehr für die andere Seite übrig bleibt.

Bankkonto plündern

Das Ziel: Der Partner soll bei der Scheidung möglichst wenig Geld erhalten. Normalerweise hat man nach der Trennung ein Jahr Zeit, bis die Scheidungsklage eingereicht und das verbleibende Vermögen hälftig geteilt wird. Bis dahin versucht der vermögendere Partner, die Scheidung hinauszuzögern und sein Bankkonto zu plündern – indem er Geld beispielsweise auf diskretem Weg verschwinden lässt.

Teure Autos und Fernreisen

Oder er lässt es sich noch mal richtig gut gehen: Fernreisen, teure Klamotten, eine neue Freundin – all das ist erlaubt. Bloß im großen Stil Geld verschenken darf man nicht. Übrigens sind es eher die Männer, die ihr Geld verprassen. So kaufen sich viele noch ganz schnell ein teures Auto - das entwertet sich schnell und ist zum Zeitpunkt der Scheidungsklage viel weniger wert.

Mann mit Handy im Luxusauto

Weitere Artikel

Kommentare