Russen sind kein Reisemangel

Freitag, 01.05.2015 DOD

Andere Länder, andere Sitten. Das kann im Urlaub schon mal schief gehen. So gibt es zwischen russischen und deutschen Touristen immer wieder Schwierigkeiten. Und die gehen soweit, dass sich sogar deutsche Gerichte mit den Streitigkeiten beschäftigen müssen.

„Rüpelhaft“ und „unmögliches Benehmen“ sind nur ein paar harmlose Bezeichnungen, mit denen wir im Urlaub gerne über andere Nationen herziehen. Vor allem die russischen Urlauber sind den Deutschen anscheinend ein Dorn im Auge und „stören die Idylle“. Denn Russen gelten als laut und wenig manierlich. Doch nicht nur laute Wodka-Orgien oder schlechtes Benehmen im Restaurant stoßen den anderen Gästen auf. Auch fehlende Sonnenliegen am Pool sind immer wieder ein Ärgernis.

Pool-Liegen werden aufs Zimmer geschleppt

Denn während deutsche Urlauber dafür bekannt sind, die Liegen schon mal früh am Morgen mit Handtüchern zu reservieren, schleppten Russen die Liegen gleich in ihr Appartement, um sie so fürs spätere Sonnenbaden zu sichern.

Russen sind kein Reisemangel

So hatte sich auch das Landgericht Düsseldorf mit einer solchen Problematik zu beschäftigen, nachdem deutsche Urlauber ein Teil ihres Geldes zurückhaben wollten. Der Grund dafür: das gebuchte Hotel war mit 80 Prozent russischen Urlaubern belegt. Doch die Kläger scheiterten vor Gericht. „Wer ins Ausland reise, habe dort auch mit anderen Ausländern zu rechnen“, argumentierten die Richter. Und müsse einfach hinnehmen, wenn andere auch mal laut sind oder sich nicht so benehmen, wie man sich dies wünscht…

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

Landgericht Düsseldorf, Urteil vom 21. August 2009, Az. 22 S 93/09

Liegestühle am Pool

Weitere Artikel

Kommentare