Vorsicht vor falschen „pdf-Dateien“!

Mittwoch, 06.07.2016 HH

Die Mail an Petra P. kam während Mittagspause: Eine täuschend echt aussehende Telekom-Rechnung von 181,57 €, die sie nicht beglichen habe. Schuldbewusst öffnete die Frau den Anhang, und das Drama nahm seinen Lauf…

…denn nach dem Öffnen des Anhangs ließ sich keine Rechnung ersehen. Also antwortete sie nur kurz auf die Mail, mit der Bitte um nähere Hinweise. Damit war die Sache für Petra P. vergessen. 

Die pdf-Falle

Monate später musste sie jedoch feststellten, dass von ihrem Konto heimlich Geld abgebucht worden war. Denn durch das Öffnen der gefälschten pdf-Datei hatte sie unerkannt einen Trojaner auf ihren Rechner geladen, der unerkannt insbesondere die Online-Zugangsdaten und Kennwörter ausspionierte.

Geld verschwunden und Anzeige läuft gegen Unbekannt

Und Petra P. ist kein Einzelfall: So erlebte es auch eine Grundschullehrerin, die von (Fake-)„ebay“ auf einen vermeintlichen Abbuchungsfehler aufmerksam gemacht wurde. Auch hier war in der Mail ein sogenanntes „pishing“-Programm integriert, das sein böses Wirken aber erst nach Öffnen des Anhangs entfalten konnte. Ähnlich arbeiten auch gefakte Bank-Mails, in denen um Verifizierung und Eingabe der Kontodaten gebeten wird. Beliebte Absender sind dabei vor allem PayPal, Mastercard sowie Sparkasse, Postbank, Targobank und Comdirect-Bank . Aber auch Amazon-Kunden fallen immer wieder auf täuschend echte Fake-Mails herein.

Sofort reagieren!

Wichtig ist es also, die Anhänge ungeöffnet zu lassen und die Mails am besten gleich zu löschen. Wer sie aber trotzdem bereits geöffnet hat, sollte schnell reagieren. Denn die Verursacher der Phishing-Attacke können innerhalb von Minuten auf das Geld zugreifen oder Kaufvorgänge tätigen. Also: Sofort seine Bank anrufen und die Konten vorläufig sperren lassen. Handy oder Computer überprüfen lassen und seine Kontotätigkeiten genau überprüfen. Denn sollten bereits Überweisungen ausgeführt worden sein, ist es meist schwer, diese wieder Rückgängig zu machen: Oft liegen die Überweisungsziele im Ausland und zur Verschleierung wird das Geld meist sofort an andere Konten weitergeleitet und dort dann abgehoben.

Rote Stoptaste auf Tastatur

Weitere Artikel

Kommentare