Raser-Pony „Stracciatello“: Erzähl mir bloß keinen vom Pferd

Dienstag, 05.05.2015 PK

Nur 50 km/h waren erlaubt, als ein Raser mit 59 erwischt wurde. Blitz! Wieder einen ertappt. Doch die Beamten in der Bußgeldstelle müssen sich wohl die Augen gerieben haben: Denn auf dem Foto war nichts weiter als ein Shetland-Pony zu sehen. Zum Wiehern!

Die kuriose Panne ereignete sich in der Kleinstadt Eppstein im hessischen Main-Taunus-Kreis. Und das mit einer nagelneuen Blitzer-Falle. Übrigens ein Gerät der Marke „PoliScan Speed“, das laut der Herstellerfirma Vitronic ein „innovatives System zur Geschwindigkeitsüberwachung“ darstellt. Das kann man wohl sagen! Es kann sogar aus altersschwachen Ponys Rennpferde machen.

Kann ein Pony derart rasen?

Denn bei dem Verkehrsrowdy handelte es sich um ein Pony, das von seinem neuen Besitzer aus einem Schlachthof freigekauft worden war. Aber kann ein Pony wirklich 59 km/h schnell laufen? Das mussten wir auch erst einmal nachlesen: Rennpferde können im Galopp durchaus über 70 km/h schnell sein, Ponys laufen allerdings nur rund 45 km/h Topspeed. 

Die Stadt hat wohl aufs falsche Pferd gesetzt

Also, wie kam es in Wahrheit zu dieser tierischen Ordnungswidrigkeit? Das liegt an der „innovativen“ Messapparatur. „PoliScan Speed“ verwendet nämlich einen Laser, der die Geschwindigkeiten und Positionen aller Fahrzeuge im Messfeld erfasst. Daher war wohl nicht das Pferd zu schnell, sondern ein vorbeifahrendes Fahrzeug, das zur gleichen Zeit neben dem Pferd fuhr. Das Pony, übrigens heißt es „Stracciatello“, verdeckte allerdings das Nummernschild des wahren Rasers. Der konnte natürlich nicht belangt werden und dürfte sich wohl jetzt einen grinsen – vermutlich wie ein Honigkuchenpferd. 

Paragraphen / Urteile:

§ 3 StVO GeschwindigkeitTextbezogene

Lachendes Pony

Weitere Artikel

Kommentare