Mörder vom kleinen Julian erhängt sich in seiner Zelle

Montag, 23.11.2015 PK

Wir alle waren entsetzt, als wir vor fünf Jahren vom grausamen Tod des kleinen Julian lesen mussten: Sein Mörder hatte im Drogenrausch immer wieder auf den Kleinen eingeprügelt. Die Leiche des Jungen stopfte er darauf in einen Müllsack und versteckte den in seiner Garage…

Jetzt ist der Kindermörder Björn L. (32) tot. Er erhängte sich in seiner Zelle. Mit seinem Hosengürtel. JVA-Bedienstete fanden den Mann am 10. Oktober während einer Routine-Kontrolle.

Nachgewiesene 100 Faustschläge

Während des Prozesses gegen Björn L. hörte man keinen der Zuschauer atmen. Nur schluchzen – denn die detaillierten Schilderungen der letzten Nacht in Julians Leben waren schlicht nicht zu ertragen. Demnach ging der arbeitslose Mauer Björn L. über Stunden hinweg immer wieder ins Kinderzimmer, weckte den 5-Jährigen, quälte ihn mit seinem Gürtel, schlug ihn mit den Fäusten und drehte dem weinenden Kind mit solcher Gewalt das Bein um, dass der Oberschenkel brach. Bevor der Junge in dieser Nacht starb, fragte er seinen Peiniger ein letztes Mal ängstlich: „Kommst du noch mal wieder?“

Das Kind hatte keine Chance

Ja, einmal ist der Mörder noch ins Kinderzimmer gekommen – und zwar, um die Leiche zu entsorgen. Vor Gericht hatte er dann kaum etwas Intelligentes zu seiner Verteidigung vorzutragen. Wie auch, bei einer Tat, die mit nichts erklärt, geschweige denn entschuldigt werden kann. 

Ein Sadist, wie er im Buche steht

Außer, dass er sich zur Tatzeit mit Amphetaminen zugedröhnt hatte, sagte Björn L. nur: „Der Junge hat mich zur Weißglut gebracht, da bin ich wohl ausgetickt“  Der Vorsitzende Richter Ulrich Pohl charakterisierte den Mann später als „gefühllos, mit unbarmherziger Gesinnung“ und ergänzte zudem „er hatte einfach Lust am Quälen.“

Das war wirklich lebenslange Haft

Das Landgericht Hildesheim verurteilte damals Björn L. aus Delligsen zu lebenslanger Haft. Und zum ersten Mal in jüngerer Zeit wird dieses Strafmaß seinem Namen vollständig gerecht: Dieser brutale Mörder saß wirklich bis zu seinem Lebensende im Gefängnis.

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

Mord § 211 StGB

Grabstein mit Kindergesicht

Weitere Artikel

Kommentare