Kindermörder leben gefährlich

Sonntag, 28.02.2016 PK

Im Februar 2014 vergewaltigte Stefan B. ein 12-jähriges Mädchen. Dann brachte er sein Opfer bestialisch um. Stefan B. verbüßt deshalb eine lebenslange Haftstrafe. Doch jetzt stand er erneut vor Gericht...

... diesmal nicht als Täter, sondern als Opfer eines Angriffes, bei dem er selbst hätte getötet werden können. Denn ein Mithäftling in der in der JVA Kaisheim entwendete beim Gefängnisarzt eine Schere und stach mehrfach auf den Kindermörder ein. Tödlich war allerdings keine seiner Verletzungen.

Entführt, vergewaltigt, erschlagen

Erinnern wir uns: Franziska O. (12) war nachmittags auf einem Radweg von Nassenfels Richtung Möckenlohe unterwegs. Die Staatsanwaltschaft rekonstruierte, was dann geschah: „Der Angeklagte zwang das Mädchen, von seinem Rad abzusteigen und stieß es dann gewaltsam in seinen Pkw. Er fuhr mit der Schülerin zum nahen Rathei-Weiher, verging sich brutalst an ihr. Letztlich tötete er das Kind durch Strangulieren und gezielte massive Schläge mit einem Holzscheit.“

Auftrag aus dem Jenseits

Und nun sollte Stefan B. im Knast wohl endgültig für seine Tat büßen. Aber dieser Fall birgt etwas Mystisches: Der Angreifer nämlich will im Traum ein Mädchen gesehen haben, das zu ihm sagte: „Der Stefan B. muss weg. Mach ihn fertig, mach ihn kalt.“ Gibt es so etwas wie eine Geistererscheinung? Unheimlich ist das schon.

Eine SMS verrät den Täter

Denn schon damals versuchte das Mädchen, Hilfe zu holen. In der letzten SMS an ihre Freundin schrieb das Kind: „Hier verfolgt mich ein grünes Auto...“ Nicht zuletzt wegen dieser SMS wurde kurze Zeit später der Täter identifiziert und gestellt. Und jetzt? Hat sich Franziskas Geist aus Rache einen Helfer gesucht, der ihren brutalen Peiniger umbringt?

Wirklich alles Aberglaube?

Natürlich ist das Aberglaube! Tatsache aber bleibt: Kindermörder stehen im Gefängnis auf der untersten Stufe der Hackordnung. Womöglich war dies also nicht der letzte Versuch, sich an Häftling Stefan B. zu rächen. Nur dass derjenige, der es diesmal vorhatte, keine zweite Gelegenheit bekommt: Er wird wohl in die Psychiatrie eingewiesen. Franziskas Geist muss sich einen neuen Verbündeten suchen...

Grabstein mit Engel

Weitere Artikel

Kommentare