Diebe müssen ihr Diebesgut versteuern

Sonntag, 28.08.2016 BJ

Sie sind ein Dieb und gehen davon aus, dass Sie Ihr Diebesgut nicht versteuern müssen? Falsch gedacht - denn auch Diebe machen sich dann der Steuerhinterziehung schuldig…

Kriminelle müssen sich strafrechtlich zwar grundsätzlich nicht selbst bei der Polizei anzeigen, aber sie müssen ihr Diebesgut ordentlich versteuern! So wurde ein Mann aus Bremen zuerst wegen Diebstahls und Veruntreuung verurteilt. Er hatte über einen längeren Zeitraum heimlich seinen Arbeitgeber um eine Vielzahl an Telefonkarten erleichtert und diese selber verkauft. Dafür bekam er eine Bewährungsstrafe.

Auch der Staat will was vom Gewinn ab

Dann aber ging es ans Eingemachte: Denn da der Mann seine Diebeseinkünfte nicht in seiner Steuererklärungen angegeben hatte, wurde er deshalb nun wegen Steuerhinterziehung erneut verurteilt. Die Begründung des Gerichts: „Wäre es nicht unerträglich, wenn ein ehrlicher Gewerbetreibender seine Einkünfte versteuern muss, ein Straftäter aber nicht?…“ Die Verteidigung hielt diese Begründung zwar grundsätzlich für verfassungswidrig, verzichtete aber darauf, sich dagegen zu wehren. Ob Gangster zukünftig jedoch nun den Fluchtwagen als Sonderausgaben absetzen können, muss wohl ein anderes Gericht zu einem späteren Zeitpunk entscheiden…

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

Amtsgericht Bremen Urt. v. 19.01.2015, Az.: 87 Ls 700 Js 59980/13

§ 40 AO

Retro-Paar mit Oldtimer

Weitere Artikel

Kommentare