Für Bürokraten ist ein Menschenleben nichts wert

Montag, 08.06.2015 PK

Notruf in der Einsatzleitstelle: Die Schule brennt. Mit Blaulicht und Martinshorn rückt der 30-jährige Feuerwehrmann Sven Illgen aus. Um den kürzesten Weg zum Einsatzort zu nehmen, lenkt der Feuerwehrmann sein Löschfahrzeug entgegen einer Einbahnstraße. Lebenswichtige Minuten kann diese Abkürzung bringen – das weiß der Mann aus 15 Jahren Feuerwehrpraxis. Und dafür soll er jetzt Bußgeld bezahlen! Leider nicht der einzige Fall von wichtigtuerischer Bürokratie…

Zum Glück stellte sich an diesem Tag der Alarm als falsch heraus. Illgen und seine Kameraden konnten wieder abrücken. Doch ein unschönes Nachspiel hat diese Geschichte, die sich in Hainichen, knapp 30 Kilometer von Chemnitz entfernt, zugetragen hat: Einige Zeit später bekam der Feuerwehrmann wegen des Verkehrsverstoßes nämlich einen Bußgeldbescheid, weil ein Angestellter des Ordnungsamtes ihn angezeigt hatte. Wie der Wichtigtuer wohl reagiert hätte, wenn seine eigene Wohnung in Brand geraten wäre? Wir fanden das jedenfalls ungeheuerlich.

Eine gehörige Portion Borniertheit 

Ähnlich erging es dem Notarzt Alexander Hatz aus Neuburg/Donau: Er soll angeblich bei einer Einsatzfahrt mit Blaulicht einen anderen Autofahrer gefährdet haben. Hatz war unterwegs zu einem kleinen Mädchen, das Sekundenkleber verschluckt hatte und zu ersticken drohte. Und aufgrund der Anzeige des anderen Autofahrers, der einfach nicht schnell genug Platz für den Einsatzwagen gemacht hatte, sollte der Notarzt nun 4.500 Euro Strafe zahlen und seinen Führerschein für ein halbes Jahr abgeben.

Gut, dass es mutige Menschen gibt

Erst der öffentliche Druck auf Internetplattformen wie z.B. Facebook war dann so groß, dass die Staatsanwaltschaft Ingolstadt den Strafbefehl zurücknehmen musste. Beide - der Feuerwehrmann ebenso wie der Notarzt - sind natürlich erleichtert, dass sie am Ende für ihren selbstlosen Einsatz nicht auch noch bestraft werden. Und beide sagten anschließend, sie würden es jederzeit wieder genauso machen. Welch ein Glück für uns alle, dass sich mutige Menschen nicht vor bornierten Bürokraten ducken.

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

Fahrten mit Sonderrechten § 35 StVO

Rechtfertigender Notstand § 34 StGB

Notarzteinsatz

Weitere Artikel

Kommentare