Mit Luftgewehr auf Menschen geschossen – Führerschein weg

Montag, 11.04.2016 PK

Mit seinem Luftgewehr zielte der Mann auf den Pausenhof einer Schule. Als ihm dann ein Schüler ins Visier geriet, drückte er ab und verletzte den Jungen. Die anschließende Strafe: neun Monate auf Bewährung. Doch der Fahrerlaubnisbehörde des Landkreises Germersheim war das wohl nicht Strafe genug – und entzog ihm kurzerhand auch noch den Führerschein…

Dieser Maßnahme vorangegangen war eine Medizinisch Psychologische Untersuchung (MPU, Idiotentest).  Diese war angeordnet worden, weil der Schütze kurz vor dem Schuss auf den Schüler vor Zeugen gesagt haben soll: „Das wäre jetzt ein guter Kopftreffer!“ 

Ein Versuch war’s ja wert

Notgedrungen bemühte sich der Mann also in Sachen Idiotentest beim TÜV Süd. Die dortigen Gutachter kamen allerdings zu einem verheerenden Ergebnis: „Es gibt deutliche Anhaltspunkte für ein hohes Aggressionspotenzial, das auch in Zukunft erhebliche Verstöße gegen verkehrsrechtliche Bestimmungen erwarten lässt.

Und dann noch anderen die Schuld geben

Mit einer solch eindeutigen Einschätzung von einem Psychologen ist das Schicksal einer Fahrerlaubnis grundsätzlich besiegelt: Sie wird eingezogen. Zuvor hatte der Täter vor dem Psychologen noch versucht, sich herauszureden und sein Handeln zu bagatellisieren. So sei zum Beispiel nicht er selbst, sondern sein Cousin Schuld, weil der angeblich einen ungünstigen Einfluss auf ihn gehabt habe.

Tickt der nicht richtig...

Erwartungsgemäß versuchte der 1990 geborene Mann, seinen geliebten „Lappen“ zu retten. Doch auch vor dem Verwaltungsgericht Neustadt scheiterte er. Die Richter teilten die Gutachter-Meinung: „Wissenschaftliche Forschungsergebnisse belegen einen Zusammenhang zwischen strafrechtlichen Delikten, Aggressivität und Verkehrsauffälligkeiten.“ Im Klartext: Wer sich im allgemeinen nicht an Regeln hält, schafft das auch im Verkehr nicht. 

...oder ist er eine tickende Zeitbombe?

Da half es dem Schützen auch nicht, dass er vorher noch nie im Straßenverkehr auffällig geworden war. Denn genau das würde früher oder später geschehen. Man stelle sich nur einmal vor, der Typ würde ein Auto als Waffe gegen Menschen einsetzen...

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

VG Neustadt, Beschluss vom 08.03.2016 – 3 L 168/16.NW

Wütender Mann im Auto

Weitere Artikel

Kommentare