Die zehn fiesesten Scheidungstricks: 10. Das verflixte Trennungsjahr

Dienstag, 02.02.2016 DOD

Es ist fast immer das gleiche Spiel: Einer der beiden Ehepartner möchte sich trennen und will schnell die Scheidung. Aber ganz so rasch geht es dann auch nicht. Das berüchtigte  „Trennungsjahr“ kann einige Probleme bereiten, denn scheitert eine Ehe, müssen die Partner zwölf Monate lang prüfen, ob wirklich nichts mehr zu retten ist. Auf die leichte Schulter nehmen sollte man diese Jahr allerdings nicht…

Sie will die Scheidung, er eigentlich nicht. Beide verstehen sich trotzdem einigermaßen gut und beschließen, das Trennungsjahr gemeinsam in der Wohnung zu verbringen - schließlich ist bezahlbarer Wohnraum gerade in Großstädten knapp. Außerdem bittet er sie, auch nach der Trennung noch seine Wäsche zu waschen und für ihn mit zu kochen, da er den ganzen Tag arbeitet und dafür keine Zeit hat. 

Nur gemeinsame Wohnung ist in Ordnung

Doch aufpassen: Wenn sie die schnelle Scheidung will, ist das im Konkreten ein Trick von ihm. Denn nach der Trennung dürfen Ex-Partner zwar noch eine Wohnung teilen, doch muss eine strikte Trennung zwischen Tisch und Bett stattfinden. Kein Waschen, kein Bügeln, kein gemeinsames Essen. Sonst läuft das Trennungsjahr nicht, und die Scheidung ist nicht nach Ablauf eines Jahres möglich!

Notfall: Blitzscheidung

Eine Scheidung ohne das Trennungsjahr ist ziemlich schwierig zu erreichen. Ehebruch zum Beispiel ist nur dann ein Grund für eine sogenannte „Blitzscheidung“, wenn dieser fortgesetzt über eine gewisse Dauer (mindestens drei Monate) stattfindet. Vor allem wenn es dann in dieser neuen außerehelichen Beziehung bereits eine Schwangerschaft gibt, wird meist auf das Trennungsjahr verzichtet. Aber auch wenn der Partner Alkoholiker ist oder Drogen nimmt, wiederholte Gewalt oder eine erniedrigende Behandlung des Anderen kann zur sofortigen Scheidung führen.

 

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

Oberlandesgericht (OLG) Köln, Urteil vom 18. September 1998, Aktenzeichen: 25 WF 162/98

OLG Stuttgart, Urteil vom  08. August 1978, Az. 16 WF 200/78 ES

OLG Stuttgart, Urteil vom 07. Februar 2001, Az. 18 WF 44/01

Geteilter Pfeil auf roter Straße

Weitere Artikel

Kommentare