Katie Piper: Mehr tot als lebendig – und doch ins Leben zurückgekämpft

Mittwoch, 14.01.2015 PK

Sie ist 24 Jahre alt. Und bildschön. Doch mit einem neuen Freund endet ihr bisheriges Leben: Das Model Katie Piper wird 2008 Opfer eines Säure-Attentats. Die Schwefelsäure, die ihr ins Gesicht geschleudert wird, zerfrisst ihre Haut. Aber Katie Piper überlebt...

Anfangs ist dem schönen Model nicht klar, auf welch verhängnisvolle Affäre sie sich einlässt: Übers Internet lernt sie Daniel Lynch kennen. Doch zwei Wochen später vergewaltigt der Mann sie, droht ihr, sie mit einer Rasierklinge zu zerstückeln. Katie Pieper kann fliehen und beendet die Beziehung.

Die Täter bekommen lebenslänglich

Aber der besessene Daniel Lynch schaltet jetzt erst Recht in den totalen Terror-Modus: In einem Telefonat gelingt es ihm, die 24-jährige Katie zu einem „Versöhnungsgespräch“ zu überreden. Eine perfide Falle – denn auf dem Weg dorthin schleudert Lynchs Komplize Stefan Sylvestre dem Model hoch konzentrierte Schwefelsäure ins Gesicht. Hals, Oberarme, Brust und ihr linkes Auge, auf dem sie seitdem blind ist, sind verätzt – die gerade eben noch bildschöne, junge Frau ist völlig entstellt. Zwar werden Lynch und sein Komplize sofort verhaftet und zu lebenslangen Gefängnisstrafen verurteilt, aber ein Trost ist das nicht. 

110 OPs, um wieder normal auszusehen

Katie Piper muss sich in den Folgejahren 110 Operationen unterziehen. Sie muss eine Druckmaske tragen, um die Haut zu schützen. Sie erleidet unerträgliche Schmerzen. Heute, sechs Jahre nach dem feigen Attentat, ist sie einfach nur glücklich und stolz, das Martyrium überlebt zu haben. Auf Instagram postet sie: „Wir alle haben Narben – ob auf unserer Haut oder unserer Seele.“

Die Narben auf der Seele sind unheilbar

Nun: Die heute 31-Jährige hat ganz sicher beides. Und davon mehr als genug. Doch sie hat sich ins Leben zurückgekämpft. Sie sieht so toll aus wie vor dem Anschlag und moderiert im TV eine eigene Sendung. Und einen neuen Freund hat sie auch. 

Wir ziehen den Hut vor dieser tapferen Frau, die mehr tot als lebendig war, aber den Glauben an sich selbst nie verloren hat. Alles Gute für die Zukunft, Katie!

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

Schwere Körperverletzung (§ 226 StGB), Versuchter Mord (§ 211 StGB), Anstiftung (§ 26 StGB)

Maske

Weitere Artikel

Kommentare