Dschungelcamp-Mutter Viktoria Volk: Verurteilt wegen falschem Attest

Donnerstag, 30.03.2017

Die Mutter der Dschungelcamp-Teilnehmerin Nathalie Volk ließ sich 2016 krankschreiben und besuchte dann ihre Tochter im Dschungelcamp in Australien. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt! Die Lehrerin wurde jetzt vor Gericht verurteilt. Sie wurde beschuldigt, gar nicht krank gewesen zu sein und sich ein Attest beim Arzt erschlichen zu haben.

Viktoria Volk (47) ist Gymnasiallehrerin und kann deshalb bekanntermaßen nur dann in Urlaub fahren, wenn sie Schulferien hat. Ihre Tochter Nathalie (19) nahm aber im Januar 2016 am Dschungelcamp teil und dafür wollte ihr ihre Mutter persönlich die Daumen drücken, wie es scheint. Einen Urlaubsantrag hatte Frau Volks Arbeitgeber abgelehnt. Die Lehrerin konnte aber trotzdem nach Australien fliegen, denn kurz darauf besaß sie eine Krankschreibung vom Arzt.

War Viktoria Volk krank oder nicht?

Seit Montag (27.3.) läuft nun ein Prozess des Amtsgerichts Soltau gegen Viktoria Volk. Im Dezember 2016 war bereits ein Strafbefehl gegen die Lehrerin verhängt worden. Seit Januar ist sie vom Schuldienst suspendiert. Vor Gericht wird ihr jetzt vorgeworfen, ein „unrichtiges Gesundheitszeugnis“ dazu missbraucht zu haben, sich den Krankheitsurlaub zu erschleichen. Sie soll eine Ärztin durch falsche Angaben dazu verleitet haben, das Krankheits-Attest auszustellen. Der Anwalt der Angeklagten gibt jedoch an, seine Mandantin sei „tatsächlich erkrankt“ gewesen.

Viktoria Volk jetzt verurteilt

Frau Volk gab an, schon vor der besagten Krankschreibung an einem Burn-Out-Syndrom gelitten zu haben. Zur „Hamburger Morgenpost“ sagte sie im Interview: „Ich muss mit einem psychischen Problem nicht zu Hause bleiben.“ Das Amtsgericht Soltau hat die Angeklagte gestern (30.03.) nun zu 140 Tagessätzen Geldstrafe zu je 70 Euro verurteilt. Im schlimmsten Falle hätte ihr ein Jahr Gefängnis gedroht. 

Düsterer Dschungel

Weitere Artikel

Kommentare