Touristensteuer: Mallorca könnte 2018 teurer werden

Dienstag, 05.09.2017

Mallorca-Urlauber werden 2018 wohl tiefer in die Tasche greifen müssen, mehreren Medienberichten zufolge plant die Baleareninsel die Touristensteuer im nächsten Jahr zu verdoppeln.

Offenbar haben sich die Parteien der linken Regierungskoalition der Balearen auf eine Erhöhung der Touristensteuer geeinigt. Demnach soll die Gebühr für Urlauber im Jahr 2018 gleich doppelt so hoch ausfallen.

Erhöhung der Touristensteuer: So viel kostet eine Nacht

Seit dem 1. Juli 2016 gilt auf Mallorca und anderen Baleareninseln die Touristensteuer. Diese müssen alle Urlauber über 18 Jahre pro Übernachtung entrichten. Je nach Art der Unterkunft und Saison werden damit unterschiedliche Gebühren fällig. Bisher zahlen Touristen in der Hauptsaison für die ersten neun Übernachtungen zwischen 50 Cent (Herbergen) und zwei Euro (Hotels) pro Nacht, mit der geplanten Erhöhung könnte der Tagessatz auf maximal vier Euro ansteigen. Durch die Einnahmen wollen die bei Urlaubern beliebten Baleareninseln Mallorca, Ibiza, Menorca und Formentera vor allem Umweltprojekte finanzieren.

Weitere Themen zum Reiserecht finden Sie hier.

Hoteliers schlagen Alarm

Vor allem den ortsansässigen Hoteliers ist die geplante Erhöhung ein Dorn im Auge, weil man befürchtet, eine höhere Abgabe könnte die Touristen in großer Zahl abschrecken. Befürworter der Touristensteuer setzen hingegen auf einige Nachlässe, die sich bei der Erhebung ergeben: Ab der zehnten Übernachtung wird pro Übernachtung ein Rabatt von 50 Prozent gewährt und in der Nebensaison von November bis April halbiert sich die Gebühr. Ob und wie sich eine Erhöhung der Touristengebühr auf die Urlaubsplanung der Deutschen auswirkt, bleibt abzuwarten.

Touristensteuer: Mallorca könnte 2018 teurer werden

Weitere Artikel

Kommentare