Anspruch auf Einzelzimmer in der Klinik, weil der Bettnachbar schnarcht?

Donnerstag, 06.08.2015 DOD

Wer im Krankenhaus liegt, dem geht es meistens schlecht - denn gerne und freiwillig übernachten wahrscheinlich nur wenige dort. Umso schlimmer, wenn die Nächte zur Hölle werden mit schnarchenden Bettnachbarn…

So erging es einer 74-Jährigen. Und weil sie es irgendwann nicht mehr aushielt, wechselte sie vom Mehrbett- in ein Einzelzimmer. Doch als ihre Krankenkasse die Mehrkosten für das Zimmer nicht zahlen wollte, landete der Fall vor Gericht.

Sind Mehrbettzimmer menschenwürdig?

Das Argument der Kasse: Die Unterbringung im Einzelzimmer sei laut der Ärzte medizinisch nicht notwendig gewesen. Doch die ältere Frau hielt dagegen, dass die Situation in dem Mehrbettzimmer mit den schnarchenden Bettnachbarn menschenunwürdig gewesen sei. Deshalb bestand sie weiter auf die Zahlung von rund 1.000 Euro.

Kassenpatienten steht nur Grundversorgung zu

Doch das Gericht sah die Lage etwas anders. Denn laut der Richter würden die gesetzlichen Krankenkassen lediglich die Grundversorgung sichern. Und dazu gehöre nun einmal kein Einzelzimmer. Natürlich sei es nicht besonders schön, wenn die Zimmernachbarn laut seien und nachts schnarchen würden. Dies könne aber in Absprache mit dem Klinikpersonal im Normalfall auf ein erträgliches Maß reduziert werden.

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

Sozialgericht Detmold, Urteil vom 27. Mai 2014, Aktenzeichen: S 5 KR 138/12

Krankenhaus, Mehrbettzimmer

Weitere Artikel

Kommentare