Machen Sie Ihr Testament, bevor Sie auswandern!

Donnerstag, 14.04.2016 MLK

Wer seinen Wohnsitz im Ausland hat, muss sich seit der neuen EU-Erbrechtsverordnung unbedingt ein paar Gedanken mehr um sein Erbe machen….

Bislang war die Handhabung bei Menschen, deren Wohnsitz und Staatsangehörigkeit auseinanderfallen, nicht einheitlich in der EU. Das konnte dann so ausgehen, dass bei einem Deutschen, der seinen Lebensabend in Frankreich verbrachte, sein Haus nach französischem Erbrecht vererbt wurde, der Rest des Vermögens aber nach deutschem Recht.

Jetzt zählt der Aufenthaltsort

Seit der neuen Verordnung zählt der sogenannte „gewöhnliche Aufenthalt“. Sind Sie also ausgewandert, haben dort Arbeit, Freunde, Familie etc., gilt das Recht des Staates, in dem Sie „wohnen“. Testfrage ist dabei immer: Sagen Ihre Freunde und Ihre Familie „er ist ausgewandert“ oder sagen sie „er ist oft in dem Land und macht dort Urlaub“? 

Informieren Sie sich!

Wenn es tatsächlich so ist, dass Sie ausgewandert sind und nicht nur Urlaub machen, sollten Sie sich genau überlegen, welches Erbrecht gelten soll! Informieren Sie sich, wie Ihr Ehepartner z.B. abgesichert ist, wenn das ausländische Recht gilt. Das kann einen riesigen Unterschied machen!!! Die neue Erbrechtsverordnung gilt nur in Großbritannien, Irland und Dänemark nicht.

Beispiel: Sie haben eine Frau und zwei Kinder

  • In Deutschland erhält Ihre Frau die Hälfte Ihres Vermögens, die Kinder jeweils nur ein Viertel. 
  • In Spanien ist es möglich, dass die Kinder alles erben und dem überlebende Partner z.B. nur ein Wohnrecht zusteht
  • In Russland wird das ganze Vermögen durch drei geteilt.

Testament – letzte Rettung!

Wenn Sie also das deutsche Erbrecht bevorzugen, müssen Sie ein neues Testament machen und darin unmissverständlich formulieren, dass das deutsche Erbrecht gelten soll! Denn auch das sogenannte „Berliner Testament“ ist ansonsten unwirksam.

Lenßen Aktuell: "Wann versagt das Berliner Testament?"

Last Will

Weitere Artikel

Kommentare