„Du kommst hier net rein!“ - Schmerzensgeld für diskriminierten Afrikaner

Samstag, 10.01.2015 BJ

So „tolerant“ kann Deutschland sein: Zusammen mit weißen Kollegen aus dem Münchener Ausländerbeirat testete ein dunkelhäutiger Afrikaner 25 Clubs in München auf ihre Ausländerfreundlichkeit - Mit erschreckendem Ergebnis: Von den 25 Türstehern ließen 20(!) den Mann aus Burkina Faso nicht in ihren Club rein. Seine weißen Begleiter dagegen bekamen problemlos überall Einlass…

Das war zuviel des Guten und der Afrikaner verklagte darauf sechs Clubs auf Unterlassung und Schmerzensgeld.

Die Menschenwürde ist unantastbar

„Wegen der Hautfarbe abgelehnt zu werden, ist Alltag“, bestätigte der Mann am ersten Prozesstag. Das Gericht setzte daraufhin ein Zeichen und verurteilte eine der angeklagten Diskotheken wegen Rassismus zu 500.- € Schmerzensgeld. Außerdem musste der Club sämtliche Anwaltskosten übernehmen. 

Ein trauriger Einzelfall? 

Leider natürlich nicht. In einem anderen Urteil des Amtsgerichts Hannover wurde einem Mann sogar eine „Einlassgarantie“ zugesprochen. Dass so etwas in unserem Lande nötig ist, ist beschämend.

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

Amtsgericht München Urt. v. 17.12.2014, Az. 159 C 278/13

§§ 1 ff. AGG

Farbiger Mann

Weitere Artikel

Kommentare