Taxifahrer zeigt den Mittelfinger

Dienstag, 05.01.2016 MLK

Schlechte Manieren kennt man eigentlich meist nur von den Taxigästen, die nachts pöbelnd und grölend von der letzten Partystation nach Hause chauffiert werden wollen. Taxifahrer sind dagegen in der Regel eher höflich und zurückhaltend. Doch die folgende Geschichte beweist, dass es auch anders herum geht…

Tatort: Baumgartenstraße in München. Ein 56-jähriger Taxifahrer ohne Fahrgäste fuhr hinter einem VW Touran her, in dem ein Ehepaar saß. Doch da dies dem Mann offenbar nicht schnell genug ging, gab er plötzlich Vollgas und überholte die beiden. Gleichzeitig ließ er es sich nicht nehmen, dem am Steuer sitzenden Mann, als er auf gleicher Höhe war, auch noch den „Stinkefinger“ zu zeigen. 

Auffahrunfall nur knapp entgangen

Danach schnitt der Taxifahrer den Touran außerdem so knapp, dass der Fahrer des VWs eine Vollbremsung hinlegen musste, um so einen Unfall zu vermeiden.

1000 Euro und 1 Monat Fahrverbot

Das Amtsgericht München kümmerte sich darauf um den Taxifahrer: Einen Monat Fahrverbot und 1.000 Euro Geldstrafe! Denn das Gericht war der Meinung, dass das gefährliche Einscheren vor dem Touran „nur dazu dienen sollte, dem anderen zu zeigen, wie nervig es ist, wenn jemand langsam fährt“. Dass der Taxifahrer dabei einen Beinahe-Unfall riskiert hatte, kommt ihn deshalb nun teuer zu stehen…

Textbezogene Paragraphen / Urteile:

AG München Urt. v. 25.6.2015, 922 Cs 433 Js 114354/15

Auto, Stinkefinger

Weitere Artikel

Kommentare