Zwangsvollstreckung

Zwangsvollstreckung

Vor einer Zwangsvollstreckung werden die Ansprüche eines Gläubigers verbindlich und gerichtlich in einer Verhandlung geklärt.
Die Zwangsvollstreckung selber ist ein staatliches Verfahren, mit dem ein Gläubiger seine berechtigten Ansprüche zwangsweise gegen einen Schuldner durchzusetzen kann. Dabei können Geld, Immobilien und sonstige Wertgegenstände auch gegen den Willen des Schuldners gepfändet und versteigert werden. Dies geschieht durch einen Gerichtsvollzieher, der ein offizieller Vertreter des Staates ist.
Gut zu wissen:
Manche Dinge, wie z.B. eine persönliche Brille oder der einzige Fernseher im Haushalt dürfen allerdings nicht gepfändet werden.