Verjährung

Verjährung

Die Verjährung bestimmt den Zeitpunkt, nachdem der Schuldner eine Leistung verweigern kann.

Er muss dazu die Einrede der Verjährung erheben.

Zunächst ein Wort zum Sinn der Verjährung:

Die Verjährung dient dem Rechtsfrieden. Unser Recht sieht deshalb vor, dass man einen Anspruch nicht unendlich lange durchsetzen kann. Irgendwann soll zwischen den Streithähnen auch wieder Ruhe einkehren, deshalb die Verjährung. Im Zivilrecht kann man deshalb gewisse Ansprüche nach

6 Monaten (bestimmte Ansprüche aus dem Mietrecht)

2 Jahren (gewisse Ansprüche aus dem Reiserecht)

3 Jahren (regelmäßige Verjährungsfrist),

5 Jahren (Ansprüche aus dem Baurecht),

oder 30 Jahren nicht mehr durchsetzen,

falls der Schuldner die Einrede der Verjährung erhebt. 

Neueste Videos zum Thema Verjährung