Untervermietung

Untervermietung

Die Überlassung einer Wohnung durch den aktuellen Mieter an einen Dritten wird als Untervermietung bezeichnet. Für eine Untervermietung braucht der aktuelle Mieter die Erlaubnis des Vermieters.

Hierbei gilt, dass der Vermieter die Zustimmung in aller Regel erteilen muss, wenn der Mieter ein berechtigtes Interesse daran hat.

Der Vermieter kann die Untervermietung nur verweigern, wenn eine Überbelegung der Wohnung droht oder besondere Gründe gegen die Person des Untermieters sprechen. Der Vermieter kann mit der Erlaubnis einen Untermietzuschlag verbinden.

Lehnt der Vermieter die angefragte Untervermietung ohne ausreichenden Grund ab, hat der Mieter ein Sonderkündigungsrecht. Bei unbefugter Untervermietung ohne Erlaubnis des Vermieters hat aber auch der Vermieter nach erfolgloser Abmahnung das Recht fristlos zu kündigen. Hatte der Mieter wegen berechtigten Interesses einen Anspruch auf Erteilung der Erlaubnis zur Untervermietung, ist eine fristlose Kündigung nicht möglich.

Neueste Videos zum Thema Untervermietung