Untermietvertrag

Untermietvertrag

Ob ein befristetes Arbeitsverhältnis in einer anderen Stadt oder ein halbes Jahr ins Ausland, bei beidem kann das gleiche Problem auftauchen: Was macht man mit der eigenen gemieteten Wohnung? Mehrere Monate Miete zu zahlen für eine Wohnung, die man nicht nutzt, ist nicht besonders prickelnd. Dies reißt ein gewaltiges Loch in die Kasse. Toll, wenn sich da ein Untermieter findet, der die Miete weiter bezahlt!

Wer aus diesem Grund einen Teil oder seine ganze Wohnung untervermieten will, sollte dabei grundsätzlich einen schriftlichen Untermietvertrag schließen. Dieser muss eindeutig den Beginn und das Ende des Mietverhältnisses beinhalten, sowie die Namen der Vertragsparteien mit deren Unterschriften und die zu zahlende Miete.

Doch Vorsicht! Sie brauchen unbedingt außerdem die Zustimmung Ihres Vermieters, um untervermieten zu dürfen. Diese muss der Vermieter allerdings in aller Regel auch erteilen. Ausnahmen gibt es nur dann, wenn z.B. durch die Untervermietung eine Überbelegung der Wohnung droht.