Tarifvertrag

Tarifvertrag

Die Lohnverhandlung mit dem Chef treibt vielen Angestellten den Schweiß auf die Stirn. Denn um eine Gehaltserhöhung durchgesetzt zu bekommen muss man überzeugende Argumente bringen.

Ganz anders ist es bei einer Arbeit mit Tarifvertrag. Der eigene Vertrag gründet auf einem Vertrag, der zwischen der Gewerkschaft und dem Arbeitgeber ausgehandelt und geschlossen wurde. Die Gewerkschaft setzt sich dabei für die Interessen der Arbeitnehmer ein. Im Vertrag wird dabei der genaue Arbeitslohn, die Arbeitsbedingungen sowie die Dauer der Arbeitszeit und des Urlaubs geregelt.

Oftmals sind diese Regelungen für die Angestellten besser, als die deutschen Gesetze es verlangen. So erhält man mit Tarifvertrag oftmals ein extra Urlaubsgeld und 30 Tage Urlaub im Jahr bei einer 5 Tageswoche. Von Gesetzes wegen wären grundsätzlich nur 20 Tage Urlaub erforderlich.

Jedoch kann man bei einem Tarifvertrag nicht selbst eine Lohnerhöhung beim Arbeitgeber einfordern. Dies können nur die Gewerkschaften für den Arbeitnehmer tun. Falls das nicht klappt, wird oft versucht, bessere Arbeitsbedingungen oder Lohnerhöhungen durch Streiks durchzusetzen.