Selbstauskunft

Selbstauskunft

Wer eine Wohnung mieten möchte, bekommt vom Vermieter oft eine Selbstauskunft in die Hand gedrückt. In diesem Formular sind Fragen zum Arbeitsverhältnis, Verdienst und den familiären Verhältnissen zu beantworten. Dabei darf z.B. auch gefragt werden, ob Tiere oder Kinder mit in die Wohnung einziehen werden. Persönliche Fragen über die eigene Religion, die sexuelle Orientierung oder Vorstrafen sind jedoch nicht erlaubt. 

Außerdem ist es wichtig zu wissen, dass eine Selbstauskunft grundsätzlich nicht beantwortet werden muss - wer dies verweigert, wird die Wohnung allerdings vermutlich nicht erhalten.

Wer über sich selbst Auskunft gibt, muss dies wahrheitsgemäß tun. Falsche Angaben können zur fristlosen Kündigung führen. Denn eine Selbstauskunft interessiert einen Vermieter vor allem deshalb, weil er die wirtschaftliche Situation der Miet-Interessenten kennenlernen will, um sich vor späteren Zahlungsrückständen schützen zu können.